U-434 Hamburg, U-Boot Museum am Fischmarkt

U-434 im Hafen von Hamburg

U-Boot Museum - Sehenswürdigkeiten am Fischmarkt


U Boot Museum Hamburg, U-Boot 434 HamburgAm Hamburger Fischmarkt gibt es eine kleine russische „Unterwelt“ zu entdecken. U-434 heißt jetzt das ehemalige Spionageboot. Es wurde in den 70-er Jahren in Russland gebaut und war bis 2002 Teil der russischen Marine. Später ist es bei Bloom und Voss in ein Museum verwandelt worden, obwohl es noch heute in See stechen könnte. Für kurze Zeit können die Besucher mit dem U-Boot abtauchen und ein Gefühl für das Leben der damaligen-U-Boot-Besatzung auf engstem Raum bekommen. Brisante Jagdmanöver vor Kuba und heikle Erkundungstouren in den Tiefen der Meere gehören zur Geschichte des 90 Meter langen Giganten aus Stahl. Heute dient das U Boot als Mahnmal gegen den Krieg.



Öffnungszeiten U-Boot Museum Hamburg:
Montag - Samstag: 09.00 Uhr - 20.00 Uhr 
Sonntag:                11.00 Uhr - 20.00 Uhr

Bilder vom U-434 in Hamburg

Uboot 434 Hamburg
U-434, U-Boot Museum Hamburg

Torpedo
U-Boot Torpedo
auf dem U-Boot
Auf dem U-Boot - Blickrichtung Fischmarkt

U-Boot 434 Hamburg bei Ebbe im Hamburger Hafen
U-Boot 434 bei Ebbe - Blickrichtung Landungsbrücken

Seitenruder vom U-Boot 434
Seitenrunder am U-Boot

U-Boot 434 Ausgang
Einstiegsluke auf dem U-434

U-Boot 434, Museum, Hamburg, U-434
U-434 Frontansicht

Weitere Informationen zum U-Boot Museum gibt es hier





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich hoffe, Dir hat das, was Du gerade gelesen und gesehen hast, gefallen. Fühl Dich dazu eingeladen, die Beiträge auf diesem Hamburg-Blog zu kommentieren. Ich freue mich immer über Feedback.